Verwandlung/en/

nach Franz Kafka

//Masterdiplomprojekt // Zürich -Dresden//

Regie:
Philipp Boos

Szenografie:
Nicole Frei & Noemi Sorgo

Mit:
Peter Börke, Mascha Geringer, Martin Gonschorek, Maximilian Helm, Matthias Hofmann, Uta Hofmann, Marina Jugel, Manfred Kammer, Hagen König

Synopsis

„Jeder Mensch besteht ja aus verschiedenen Teilen und wenn man dann da auf der Bühne steht, bläst man in den einen Teil ganz ganz viel Luft rein, dass der sich über die anderen Teile drüber stülpt und das ist dann die Figur.

Als Gregor Samsa eines Morgens als Käfer erwacht, ist plötzlich alles anders. Radikal wird sein Leben und das derer, die ihn umgeben, seiner Familie, auf den Kopf gestellt.
Die Schauspieler betreten die Bühne und werden zum Romeo, zur Liebhaberin, zum Mörder und nach dem Schlussapplaus einfach wieder sie selbst.

Anhand einer der berühmtesten Verwandlungsgeschichten macht sich das Mehrgenerationen-Ensemble, bestehend aus Spieler*innen der bühne der letzten 60 Jahren auf, um den Verwandlungsprozess genauer zu untersuchen. Was macht ihn so attraktiv und was kann dabei auf dem Spiel stehen? Und lässt er sich – einmal begonnen – aufhalten und wieder zurückdrehen?

Mit Gregor Samsa fragen wir: Gelingt es, dem Panzer des eigenen Ichs zu entfliehen – und wo, wenn nicht auf der Theaterbühne, dem scheinbar grenzenlosen Raum der Verwandlung?



Koproduktion die bühne e.V.  das Theater der TU & Zürcher Hochschule der Künste

Premiere: 21.10.2016